Grafik/FAQ - Bilder im Internet

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

[Bearbeiten] Warum lädt mein Bild so langsam?

Ein häufiger Fehler ist es, Bilder gleich von der Speicherkarte des Fotoapparats bzw. des Handys online zu stellen.

Empfehlung: Skalieren Sie das Bild auf die gewünschte Größe. Verwenden Sie das richtige Grafikformat mit einer passenden Komprimierung. Oft sind 60% ausreichend.


[Bearbeiten] Welche Größe sollen Bilder im Web haben?

Hierbei gibt es natürlich keine festen Werte. Allerdings haben sich einige Erfahrungswerte herauskristallisiert:

  • Wenn Sie Bilder mit Großansicht (z.B. in einer Galerie) anzeigen möchten, empfehlen sich Werte um die 1000px größte Seitenlänge.
  • Wenn Sie Bilder in einer Galerie ohne Großansicht anzeigen möchten, empfehlen sich Werte um die 500px größte Seitenlänge.
  • Wenn Sie Bilder einfach nur neben dem Text anzeigen möchten, empfehlen sich Werte um die 300px größte Seitenlänge.
  • Wenn Sie Bilder in einer Vorschau anzeigen möchten, empfehlen sich Werte von 100 - 200px Seitenlänge.
Empfehlung: Wenn Sie bei Thumbnails markante Ausschnitte von Details anstelle einer einfacher 1:1 Verkleinerung des „großen“ Bildes zeigen, wirkt die Vorschau spannender. Die Vergößerung sollte drastisch sein. Um die Details noch stärker zur Geltung zu bringen, können Sie das Vorschaubild noch einmal schärfen (unscharf maskieren).

Dies sind grobe Daumenwerte. Letztendlich hängt es von Bild selbst ab und wieviel Platz Ihnen zur Verfügung steht oder Sie dem Bild einräumen möchten.

Die Entwicklung geht natürlich immer weiter, heute ist von gestochen scharfen kleinen Displays bis hin zu 30-Zoll-Bildschirmen alles dabei. (siehe HTML/Tutorials/responsive Webdesign) Weitere Hinweise finden Sie z.B. unter

[Bearbeiten] Wie kann ich verhindern, dass meine Bilder geklaut werden?

Dies geht in die gleiche Richtung wie die Frage nach dem Schützen von Quelltext. Wenn der Anwender eine Grafik im Web-Browser sieht, braucht er sie gar nicht mehr mit dem Kontextmenü und "Speichern unter" auf seinen Rechner zu kopieren, weil sie längst dort gespeichert ist - nämlich im Browser-Cache. Die "Speichern-Unter"-Option im Kontextmenü ist für unbedarfte Anwender gedacht, die eine Grafik vielleicht noch mal in Ruhe offline betrachten möchten. Erfahrene Seitenbastler, die wirklich die Absicht haben, eine fremde Grafik für eigene Seiten zu verwenden, benötigen diese Option im Kontextmenü nicht. Machen Sie sich also nicht die Mühe.

Auch in diesem Fall gilt: das Kopieren und Klauen können Sie nicht technisch verhindern, aber juristisch haben Sie ein Recht darauf, für Ihre selbst erstellten Grafiken den geistigen Urheberschutz in Anspruch zu nehmen. Ganz einfach ist es allerdings nicht, diesen juristischen Anspruch durchzusetzen. Denn es könnte ja Aussage gegen Aussage stehen, wenn der Gegner behauptet, es sei umgekehrt und Sie hätten von ihm geklaut. Deshalb gibt es die Möglichkeit, so genannte Wasserzeichen in Grafiken einzubauen. Dabei wird nach einem bestimmten Schlüssel ein Text in dem binären Bit-Salat einer Grafikdatei versteckt, z.B. ein Text, der Sie als Urheber der Grafik ausweist (das Verfahren wird als Steganografie bezeichnet). In der Grafik selbst sieht man nichts davon, doch im Zweifelsfall können Sie anhand des Wasserzeichens nachweisen, dass Sie der geistige Urheber der Grafik sind. Wasserzeichen können jedoch bei Grafikformaten, die mit Verlust komprimieren, wie etwa das im Web vielfach eingesetzte JPEG-Format, teilweise verloren gehen bzw. unleserlich werden. Um sich näher über die Technik der Wasserzeichen zu informieren, suchen Sie mal in einer der bekannten großen Suchmaschinen nach Wasserzeichen oder Steganografie.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Übersicht
Index
Mitmachen
Werkzeuge
Spenden
SELFHTML