Glossar:Flash

Aus SELFHTML-Wiki
(Weitergeleitet von Grundlagen/Technologien/Flash)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flash ist eine kommerzielle, proprietäre Technik der Firma Adobe zur Programmierung und Darstellung multimedialer und interaktiver Inhalte. Flash ermöglicht es, Vektor- und Rastergrafiken sowie Videos darzustellen, zu animieren und zu manipulieren. Dafür wird eine Programmiersprache namens 'ActionScript eingesetzt, die JavaScript sehr ähnlich ist (tatsächlich basieren beide auf ECMAScript).

Achtung!

Der Einsatz von Adobe Flash entspricht nicht mehr der best practice und sollte nicht für die Umsetzung aktueller Projekte eingesetzt werden.

Verwenden Sie offene Standards wie

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Probleme

Im Unterschied zu allen anderen Webtechniken ist Adobe Flash ein proprietäres System, dass von Adobe alleine entwickelt wurde.

[Bearbeiten] Sicherheitsbedenken

Über die Jahre traten häufig Sicherheitslücken auf, deren Auswirkungen zuweilen dadurch verschlimmert wurden, dass sich der Flash-Player (laut Adobe für bessere Performance) ziemlich tief ins System eingräbt. erschwerend kam hinzu, dass in den letzten Jahren oft kein zeitnahes Sicherheitsupdate zur Verfügung gestellt wurde.

Flash wird manchmal auch benutzt, um spezielle Flash-Cookies auf dem Rechner des Seitenbesuchers zu platzieren. Diese können im Gegensatz zu normalen Cookies nicht von Browser ausgelesen werden. Da normale Cookies vom Browser verwaltet werden und daher leicht zu entfernen sind, weichen manche Webseitenbetreiber auf die so genannten Flash-Cookies aus, die weniger bekannt sind und daher seltener gelöscht werden.

[Bearbeiten] Performance

Apple entschied sich gegen eine Implementierung von Flash auf iPhones und anderen mobilen Geräten, da mit Flash abgespielte Dateien viel Rechenleistung benötigen und damit die Akkus überproportional beanspruchen.[1]

Apple und andere Hersteller mobiler Geräte verwenden den hardwareunterstützten H.264-Decoder, der es ermöglicht Videos schneller zu dekodieren und abzuspielen.

Auch Google nannte diese Gründe, um den Flash-Player in seinem Browser zu verbannen.[2]

[Bearbeiten] Vorteile

[Bearbeiten] DRM

Weiterhin berücksichtigt Flash einen Aspekt wenigstens ansatzweise, den die offenen, standardisierten Techniken HTML, CSS und JavaScript prinzipbedingt nicht berücksichtigen können: Den Schutz des geistigen Eigentums. Da Flash kein Klartextformat ist, sind die Inhalte nicht so direkt einsehbar wie die Quelltexte von HTML, CSS und JavaScript, die man per Mausklick problemlos anzeigen lassen kann. Natürlich lassen sich auch Flash-Dateien mit so genannten Flash-Decompilern auseinandernehmen und in ihre Bestandteile (Bilder, Programmcode, etc.) zerlegen, aber das ist schon eine etwas größere Herausforderung. Auch in JavaScript kann man allerdings seinen Quellcode unleserlich machen. Auch Flash ist dokumentiert oder kann durch reverse engineering aufgedeckt werden, insofern hinkt der eingangs erwähnte Vergleich zu offener Technik etwas.

Wie bereits oben erwähnt, wird Flash auch z.B. auf Videoportalen eingesetzt, um die Videos zu streamen. Gelegentlich kommt dabei sogar eine pseudo-verschlüsselte Verbindung über das RTMPS-Protokoll (Real Time Messaging Protocol; das "s" steht wohl für "secure") zum Einsatz. Damit kann der Anwender das Video zwar betrachten, aber nicht ohne weiteres dauerhaft auf seinem Computer speichern. Obwohl es natürlich Software gibt, die diese Schutzmaßnahme umgehen kann (es gibt keinen unknackbaren Kopierschutz!), ist es für manche Anbieter sicherlich ausreichend, den technisch unbedarften Durchschnittsanwender am dauerhaften Speichern von Videos zu hindern. Aber auch für HTML ist eine DRM-Erweiterung in Entwicklung. Dennoch kann es keinen Kopierschutz auf einem System geben, dass vom Benutzer kontrolliert und das Video letztendlich wiedergeben soll.

[Bearbeiten] Zukunft und Ausblick

Aus den oben genannten Gründen wird der Flash-Player für mobile Geräte jedenfalls seit 2011 offiziell nicht mehr weiterentwickelt.[3]

Adobe selbst hat am 30.11.2015 einen weiteren Schritt in den Ausstieg aus Flash zurückgelegt, indem es versprach sich künfitg für die Entwicklung mit offenen, standardisierten Webtechniken einzusetzen.[4]

Künftig soll Adobe "Flash Professional CC" mit "Adobe Edge Animate CC" zu "Animate CC" verschmolzen werden.[5]

Alles was man mit Flash machen kann (jedenfalls vom sichtbaren Endergebnis her), ist auch mit den offenen, standardisierten Techniken HTML, CSS und JavaScript möglich.

[Bearbeiten] Quellen

  1. apple.com: Thoughts on Flash von Steve Jobs (2010)
  2. google: Google Chrome Will Begin Blocking Flash Web Ads vom 31.07.2015
  3. Adobe: Flash to Focus on PC Browsing and Mobile Apps
  4. Adobe: Flash, HTML5 and Open Web Standards 30.11.2015
  5. Adobe: Welcome Adobe Animate CC, a new era for Flash Professional
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Übersicht
Schnell‑Index
Mitmachen
Werkzeuge
Spenden
SELFHTML