HTML/Tutorials/Programme ausführen

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn Sie einen Verweis auf eine ausführbare Datei wie notepad.exe oder winword.exe legen, wird der Browser diese Datei stets zum Download anbieten, aber ganz sicher nicht ausführen. Der Grund ist, dass Web-Browser und auch HTML für den Client-Server-Betrieb im Internet ausgelegt sind, nicht aber für das unbedenkliche lokale PC-Umfeld. Denn wenn die notepad.exe ausführbar wäre, dann wäre auch die format.com ausführbar, und wäre ein Verweis in der Lage, Ihre Festplatte neu zu formatieren.

Sie können jedoch sehr wohl Verweise auf beliebige Dateien setzen. Wenn Sie beispielsweise einen Verweis auf eine .doc-Datei setzen, wird beim Anwender MS Word geöffnet, sofern das Programm dort installiert ist und Dateien mit dieser Endung mit dem Programm verknüpft sind.

Beachten Sie: Dateitypen wie reine Textdateien (*.txt) kann der Web-Browser selbst anzeigen.

Moderne Web-Browser haben eine Plugin-Schnittstelle. Wenn der Anwender ein Plugin zur Darstellung des Dateityps besitzt, kann der Browser die Datei mit Hilfe des Plugins selbst anzeigen bzw. abspielen.

Wenn der Anwender ein Programm besitzt, das den Dateityp verarbeiten kann, und dem Web-Browser ist die Verknüpfung zwischen Dateien mit der Endung des Verweisziels und einem Programm bekannt, das solche Dateien verarbeitet, dann kann der Browser das Programm starten. Wenn das Betriebssystem, der Web-Browser und das andere Programm den dynamischen Datenaustausch zwischen Programmen erlauben, kann das Anzeigefenster des Fremdprogramms in das Browser-Fenster eingebettet werden. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, solche Dinge in irgendeiner Weise als Web-Autor zu beeinflussen.

Wenn der Browser mit dem Dateityp gar nichts anfangen kann, sollte er dem Anwender einen Dialog anbieten, um zu entscheiden, was mit der Datei geschehen soll. Der Anwender sollte die Datei z.B. downloaden können.