Benutzer:ChrisJung/Webdesign und Layout

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis

Der fertige Artikel findet sich unter: HTML/Tutorials/Layoutkonzepte.
Matthias Scharwies (Diskussion) 08:45, 29. Jul. 2017 (CEST)

Die Geschichte des Webdesigns und entsprechender Layouts war in den Jahren seit Erfindung des [Doku:HTTP|World Wide Web] eine sehr bewegte.

Anfänglich standen den Erstellern von Webseiten nur wenige HTML-Elemente zur Verfügung, was sich auch in einer entsprechenden Einfachheit von Webseiten niederschlug. Erste Ansätze waren das Einfügen von Bildern, die auch in Form von grafischen Texten für Überschriften verwendet wurden.

Frames[Bearbeiten]

Eine der ersten Möglichkeiten zur Gestaltung war die Nutzung von Frames, die es ermöglichte, bestimmte Seitenelemente, wie Header, Navigation oder Fußzeile in eigene Seiten auszulagern, zu positionieren und immer am gleichen Ort auf dem Bildschirm erscheinen zu lassen.

Layout-Tabellen[Bearbeiten]

Eine eher ungewollte Benutzung von Tabellen entwickelte sich, als man Tabellen als Gestaltungsgrundlage für ein Design benutzte.

Der mögliche Verzicht auf die Anzeige von Tabellen- und Zellrahmen führte dazu, dass man die unsichtbaren Tabellen als Raster für Designs benutzte. Diese Methode, Layouts zu generieren ist seit Ende der 90er Jahre weitestgehend verschwunden, da sich gegenüber explizit für die Gestaltung von HTML-Elementen gedachte Technologien wie CSS die Nachteile für Layouttabellen immer deutlicher herausstellten.

CSS[Bearbeiten]

CSS ermöglicht mit einfachen Mitteln, das Design einer Webseite zu beeinflussen. Die Definition des Aussehens eines HTML-Elements ist damit von der Platzierung des Elements völlig unabhängig geworden, was in einigen Bereichen zu deutlichen Vorteilen bei der Webgestaltung geführt hat.

So ist es mittels CSS möglich, eine Webseite fast völlig neu zu gestalten, ohne etwas an den HTML-Seiten selbst zu verändern. Dies erhöht die Flexibilität und Wartungssicherheit einer Webseite enorm.

Allerdings führt die unterschiedliche Implementierung von CSS in verschiedenen Browsern zu neuen Problemen, die bei der Gestaltung mit Layout-Tabellen nicht weiter ins Gewicht fiel: Die Seiten sehen in verschiedenen Browsern manchmal sehr unterschiedlich aus, teilweise werden bestimmte Seiten unbenutzbar.

Besonders negativ fällt hierbei der Internet Explorer in der Version 6 auf, der als einer der meistverbreitetsten Browser eine sehr mangelhafte Unterstützung von CSS2 bietet. Ebenso kommt hinzu, dass die Rendering Engine des Internet Explorers bis zur Version 7 eine eigene, nicht dem W3C entsprechende Umsetzung des so genannten Box Model enthielt, was ein von vielen Kunden gefordertes pixelgenaues Umsetzen von Layouts für alle Browser deutlich erschwert.