CSS/Eigenschaften/Positionierung/wrap-flow

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eigenschaft wrap-flow legt fest, für welche Element ein Ausschluss erzeugt werden soll.

Folgende Angaben sind möglich:

  • auto: Ein Ausschlussmodell wird für gefloatete Elemente erzeugt, aber nicht für nicht gefloatete
  • both: Inline-Inhalt kann an allen Seiten des Ausschluss-Objekts herumfließen
  • start: Inline-Inhalt kann um den Startpunkt herumfließen, aber lässt den Raum am Ende des Ausschluss-Objekts leer
  • end: Inline-Inhalt kann um den Enkpunkt herumfließen, aber lässt den Raum am Anfang des Ausschluss-Objekts leer
  • maximum: Inline-Inhalt kann um die Seite mit dem meisten Raum herumfließen, aber lässt die kleinere Seite leer
  • clear: Inline-Inhalt kann nur oberhalb und unterhalb des Ausschluss-Objekts herumfließen

Achtung!

Der Internet Explorer 10 unterstützte die Eigenschaft mit dem Browserpräfix -ms-wrap-flow; in der Version 11 wurde die Unterstützung jedoch wieder entzogen.

Das Umfließen (unregelmäßiger) Objekte wurde mit shapes neu verwirklicht.

Weblinks[Bearbeiten]