HTML/Formulare/Form

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Formulare auf Web-Seiten werden mit dem form-Element definiert.

  • Chrome
  • Firefox
  • IE
  • Opera
  • Safari
Beispiel: Formular ansehen …
<form action="senden.html" id="person"> <label class="h2" form="person">Namenseingabe</label> <label for="vorname">Vorname</label> <input type="text" name="vorname" id="vorname" maxlength="30"> <label for="zuname">Zuname</label> <input type="text" name="zuname" id="zuname" maxlength="40"> <button type="reset">Eingaben zurücksetzen</button> <button type="submit">Eingaben absenden</button> </form>
Dieses Formular hat eine ID. Das folgende label-Element verweist mit seinem form-Attribut (person) auf genau dieses Formular. Damit ist eine Beschriftung für das Formualar gegeben.

Folgende Attribute sind möglich:

  • accept-charset: Angabe einer Zeichenkodierung
  • action: Das Attribut action erhält als Wert eine Datei, die beim Klicken auf den submit-Button ausgelöst wird. Sie kann ein Script enthalten, das die Formulareingaben auswertet.
  • enctype: definiert, wie die Daten kodiert werden sollen, wenn sie zum Server geschickt werden (nur bei method=post)
  • method: legt die HTTP-Methode get oder post fest, nach der die Daten gesendet werden.
  • name: legt einen Namen fest (wird von den auswertenden Programmen gebraucht), der einem label-Element für eine Beschreibung zugeordnet werden kann.
  • target: Zielfenster
  • Chrome
  • Firefox
  • IE 10
  • Opera
  • Safari

in HTML5 kamen folgende Attribute hinzu:

  • autocomplete: schaltet mit on oder off Autovervollständigen an oder aus
  • novalidate: legt fest, dass das Formular nicht auf Vollständigkeit überprüft werden soll.

Das form-Element kann ein oder mehrere dieser Kind-Elemente enthalten

Beachten Sie: Formularelemente müssen nur dann zwingend in einem form-Element stehen, wenn das Formular auch an einen Server gesendet werden soll.

Für reine JavaScript-Berechnungen beispielsweise ist ein umgebendes form-Element nicht notwendig, semantisch allerdings praktisch immer die richtige Wahl.

Sie können in HTML zwar Formulare definieren und erstellen, für eine Auswertung oder Weiterverarbeitung der Eingaben benötigen Sie jedoch eine Programmiersprache wie beispielsweise JavaScript oder PHP.

[Bearbeiten] siehe auch

  • HTML-Referenz: form
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Übersicht
Schnell‑Index
Mitmachen
Werkzeuge
Spenden
SELFHTML