Benutzer:Beatovich

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

WIKI-Seiten in Arbeit[Bearbeiten]

Der Stand der Dinge[Bearbeiten]

Fertig
JavaScript/Tutorials/Auto-Footnoter


Wichtig-Todo im Juni/Juli 2018
Suchmaschinenoptimierung den DMOZ-Link beobachten, und danach den Abschnitt überprüfen (dmoz derzeit down)

Es gibt eine Site https://dmoztools.net/ die als mirror von dmoz.org dient aber sonst keine Verbindung zu dmoz.org hat.

Es scheint so, dass dmoz.org nicht revitalisiert wird.

Memo (eventuell Todo)
Accessibility: erweiterte Vergleichstabelle
https://forum.selfhtml.org/self/2018/jun/9/link-auf-eine-stelle-innerhalb-eines-dokuments/1724418#m1724418

Alle Seiten der Kategorie:Redakteur Beatovich[Bearbeiten]

Keine Seiten entsprechen diesen Kriterien.

Eigene Vorlagen[Bearbeiten]

Vorlage für einen links ausgerichteten Randtext, im Sinne eines aside.

Klappboxen etc[Bearbeiten]

Ergänzung zu diversen Artikeln Klappboxen betreffend:

https://beat-stoecklin.ch/klapperlogic.html

Ergänzung zum Thema Navigation

https://beat-stoecklin.ch/nav_demo.html

Hamburger-Menu-Icon[Bearbeiten]

Beispiel: mit erweiterter Überschrift
<nav>
 <button>Menu</button>
 ...
</nav>

Gesucht ist nun ein passendes Icon für die Darstellung eines Hamburger-Menus.

Die beste Lösung ist, ein bereits vorhandenes Favicon als Background in ein button:before Pseudoelement einzubinden.

Kontakt via Email oder Webformular?[Bearbeiten]

Information

Liebe Wikianer

Dieser Block ist eine Skizze. Es ist noch nicht klar, in welchem Kontext diese Information wertvoll sein könnte. Denoch möchte ich anregen, dass Ihr diese Skizze einfach mal ergänzt. Ich sammle hier Entscheidungshilfen zur Frage, welche Methode für eine bestimmte Art von Feedback am besten geeignet ist.

Danke für Eure Mitarbeit.


Was ist besser in einem bestimmten Kontext:[Bearbeiten]

  • E-Mail-Link,
  • Web-Forumular
  • oder beides?

Zuerst eine Gegenüberstellung der verschiedenen Eigenschaften. Hierbei muss beachtet werden, dass es für Webformulare zwei Anwendungsfälle gibt:

a) Das Formular dient lediglich als Ersatz für den Webclient. Der folgende Austausch wird dann via Mail-Clients fortgeführt.

b) Das Formular dient zur Erzeugung von Kommentaren, die auf der Seite selbst dann wiedergegeben werden.


Kriterium E-Mail-Link Web-Formular (Erstkontakt) Web-Formular (Seiten-Kommentar)
Kontakt Ein bilateraler Kontakt wird eröffnet, mit potentiell beginnendem Dialog. Ein bilateraler Kontakt wird eröffnet, mit potentiell beginnendem Dialog. kein Dialog. Der Kommentar wird als Bereicherung der Seite erachtet.
Datenschutz Intrinsische Pflichtangaben (Adresse, Subject, Text). Pflichtabgaben im Ermessen des Formularbetreibers. Pflichtabgaben im Ermessen des Formularbetreibers. Publikation kann Details ungewollt freigeben.
Anonymität User legt Mailadresse offen. User legt Mailadresse offen, oft werden noch andere Angaben erfordert (Antispam) Die Erfordernis kann verschieden sein, irgend eine Art der Verifizierung ist aber meist vorhanden.
Usability: erster Schritt mailto Links können Konfiguration erfordern Formulare oft erst nach JS-Freigaben benutzbar Formulare oft erst nach JS-Freigaben benutzbar
Usability: Bearbeitung Der User kennt sein Programm/Webmail, hat alle Möglichkeiten. Formulare sind einschränkend. Da nur im Erstkontakt angewendet, fällt diese Beschränkung im folgenden Weg. Formulare sind einschränkend. Keine Alternative ist vorgesehen.
Kontext Der Kontext ist nicht festgelegt, kann aber in einem konkreten Kontext (Subject) erfolgen. Kontext ist meist allgemeiner Kontaktanlass. Der Kontext ist meist beschränkt auf genau eine Seite.
Entwurf speichern Im Mailprgramm vorgesehen nicht möglich nicht möglich
Kopie für den Autoren Als "gesendete Mail" global auf allen gelinkten Geräten vorhanden. Wird oft ausgegeben, ist aber nur mühsam zu speichern, nur auf einem Gerät gespeichert. Kopie für den User nicht vorgesehen.
Textlänge praktisch unbeschränkt (Volumenbeschränkungen im Bereich von MBytes). Erstkontakt-Formulare erlauben in der Regel keine grosse Textlänge. Durch die Erfordernisse der Website sind oft nur kurze kommentare erwünscht.
Anhänge Im Programm standardmässig verfügbar Bei Erstkontakt-Formularen selten vorhanden. File-Uploader muss implementiert werden, in der Regel nicht vorhanden.
Rolle Nicht für die Öffentlichkeit Nicht für die Öffentlichkeit Öffentlich, als Teil des Seiteninhalts verstanden
Nebeneffekte für Seite Der Mail-Inhalt hat keine Konsequenzen Der Mail-Inhalt hat keine Konsequenzen Kommentar kann potentiell Nebeneffekte erzeugen und es muss vermehrt auf Sicherheit geachtet werden.
Seiten-Promotion spielt keine Rolle spielt keine Rolle Kommentare können zusätzlichen Traffic erzeugen.
Spam Moderne Mailprotokolle erzeugen wenig Spam. Gegen Spam müssen spezielle Methoden angewendet werden. Gegen Spam müssen spezielle Methoden angewendet werden.
Risko für fehlerhaftes Design gering gross sehr gross
Admin-Aufwand kein Aufwand kein Aufwand Es besteht eine Aufsichtspflicht, Kommentarfunktion wird oft nach einer gewissen Zeit deaktiviert.
Antwort-Aufwand Eine Reaktion wird erwartet. Eine Reaktion wird erwartet. Eine Reaktion wird nicht unbedingt Erwartet.

Diese Liste macht klar, dass Email-Kontakt und Erstkontakt-Formular eine ganz andere Kommunikationsstrategie verfolgen als das Seitenkommentar-Formular, das den Kommentar eventuell innerhalb der Seite postet.

Gerade letzteres dient dazu, den Trafic zu erzeugen, Kommentare selbst als sichtbare Dokuente für öffentliches Interesse und damit Bedeutung der Seite darzustellen. Leser haben jedoch verschiedene Kriterien, ob sie so ein Angebot wahrnehmen. Öffentliches Feedback bietet Autoren selbst die Möglichkeit, öffentliche Links zu erzeugen. Manchmal kann die Verlinkung zu anderen Artikeln geschehen.

Der Aufwand für ein Formular ist sehr gross. Im Vergleich dazu ist ein Maillink schnell erstellt. Da beide methoden nicht exklusiv sind, bietet sich ein Maillink eigentlich immer an.

Ob ein Seitenbezogenes Webformular letztlich sinnvoll ist, entscheidet sich an folgenden Fragen:

  • Kann ich über einen Zeitraum Seiten beobachten?
  • Darf ich erwarten, dass die Kommentare einen Mehrwert erzeugen?
  • Sind meine angewendeten Methoden sicher und benutzerfreundlich?

Und nicht zuletzt muss man sich fragen?

  • Wie geht man mit dem von anderen Leuten erzeugten Inhalten um im Fall, dass man die Seite revidiert oder gar aus dem öffenlichen Angebot entfernt?


Maillinks können auch mit Parameter versehen werden, so kann zum Beispiel ein Subject angefügt werden, das sich auf die Seite, auf welcher der Maillink erscheint, bezieht.

<a href="mailto:feedback@example.org?subject=Titel%20der%20Seite">feedback@example.org
Betreff: Titel der Seite</a>