LaTeX

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die meisten modernen Texte werden am Computer mit Textverarbeitungsprogrammen wie Word oder OpenOffice geschrieben. Diese haben jedoch erhebliche Probleme mit mathematischen Formeln. Einzelne Zeichen kann man zwar aus einer Liste auswählen, gesamte Formeln sehen jedoch nicht wirklich ordentlich aus.

Hier kommt LaTeX ins Spiel: Das Programm übersetzt über einen Compiler eine Textdatei mit Befehlen in ein Grafikformat wie PostScript oder PDF.

LaTeX kann mit JavaScript-Bibliotheken wie MathJax in Webseiten eingebunden werden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Erste Schritte

Als erstes erstellt man mit einem Texteditor (vorzugsweise einem Editor, der Syntaxhighlighting für LaTeX beherrscht) die Datei name.tex. In diese schreibt man dann die folgenden paar Zeilen:

Beispiel
% Das ist die Datei name.tex
 
\documentclass[12pt]{article}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{amsmath}
 
\title{Einführung in LaTeX}
\author{Florian Edelmann}
\date{23. März 2010}
 
\begin{document}
 
\maketitle
\tableofcontents
 
\section{Einführung}
Hier kommt die \textit{Einführung}. 
Die \textbf{Überschrift} wird automatisch im Inhaltsverzeichnis aufgelistet.
 
\subsection{Eine Formel}
Hier ist eine Formel, mit \LaTeX{} ist das kein Problem: \(x=\sqrt{y^2*2}\)
 
\end{document}

Sobald diese Datei mit dem Befehl latex name.tex kompiliert wurde, sieht sie so aus:

Latex-erster-versuch.png

[Bearbeiten] Syntax

Alle Befehle beginnen mit einem Backslash \.

Als erstes werden dokumentweite Einstellungen definiert und Pakete eingebunden. Das geht mit \documentclass[12pt]{Klasse} und \usepackage[optional]{Paket}. Die Texte in den geschweiften Klammern {...} sind dabei Parameter, die ausgefüllt werden müssen, die Parameter in den eckigen Klammern [...] sind optional. Anstatt von Klasse setzt man einen der folgenden Werte ein:

scrartcl für Artikel, Vorträge, Praktikumsarbeiten, Seminararbeiten, kürzere Berichte, Anträge, Gutachten, Programmbeschreibungen, Einladungen u.v.a.
scrreprt für längere Berichte, die aus mehreren Kapiteln bestehen, Diplomarbeiten, Dissertationen, Skripte u.ä.
scrbook für Bücher
scrlttr2 für Briefe
slides für Präsentationsfolien


Ein Zeilenumbruch in der .tex-Datei bewirkt keinen Zeilenumbruch in der Ausgabe! Eine Leerzeile oder ein Doppelbackslash \\ bewirken einen neuen Absatz. Wenn man das Paket babel mit ngerman importiert hat, kann man Umlaute unabhängig von der Kodierung mit Anführungsstrichen darstellen (z.B. wird "a zu ä).

Alles, was zwischen \begin{document} und \end{document} steht, ist der Text, der angezeigt wird. Der Befehl \maketitle bewirkt die Überschrift, \tableofcontents erzeugt ein automatisches Inhaltsverzeichnis, das aus den Abschnitten (\section{...} und \subsection{...}) generiert wird.

Für Textauszeichnungen benutzt man die folgende Syntax: \textit{...} (kursiv)

Innerhalb eines Absatzes werden mathematische Textteile zwischen runden Klammern mit Backslash \(...\) eingeschlossen. Zwischen eckigen Klammern mit Backslash \[...\] bekommen sie einen eigenen Absatz, zwischen \begin{equation} und \end{equation} erhalten sie zudem Gleichungsnummern.

[Bearbeiten] Elemente

[Bearbeiten] Mathematische Formeln

Bedeutung Text Ergebnis
Hochstellen (Potenz) x^2 Latex-syntax-01-potenz.png
Tiefstellen (Index) x_2 Latex-syntax-02-index.png
Quadratwurzel \sqrt{x+y} Latex-syntax-03-quadratwurzel.png
Wurzel \sqrt[n]{x} Latex-syntax-04-wurzel.png
Bruch \frac{x}{y+2} Latex-syntax-05-bruch.png
Summe \sum\limits^{N}_{i=1} x_i Latex-syntax-06-summe.png
Produkt \prod\limits^N_{i=1} x_i Latex-syntax-07-produkt.png
Integral \int f(x) dx Latex-syntax-08-integral.png
Bestimmtes Integral \int\limits^{b}_{a} f(x) dx Latex-syntax-09-bestimmtes-integral.png
Binominalkoeffizient {n+m-1}\choose{m} Latex-syntax-11-binominalkoeffizient.png
Partielle Ableitung \frac{\partial f (x,y)}{\partial y} Latex-syntax-12-partielle-ableitung.png
Griechische Buchstaben \pi \Phi \varepsilon Latex-syntax-13-griechisch.png
Waagerechte Striche \overline{m+n}
\underline{m+n}
Latex-syntax-14-waagrechte-striche.png
Waagerechte Klammern \overbrace{a+b+\cdots+z}^{26}
\underbrace{a+b+\cdots+z}_{26}
Latex-syntax-15-waagrechte-klammern.png
Funktionen \sin (x) Latex-syntax-10-funktionen.png
Mögliche Werte sind \arccos, \cos, \csc, \exp, \ker, \limsup, \min, \sinh, \arcsin, \cosh, \deg, \gcd, \lg, \ln, \Pr, \sup, \arctan, \cot, \det, \hom, \lim, \log, \sec, \tan, \arg, \coth, \dim, \inf, \liminf, \max, \sin, \tanh

[Bearbeiten] Weblinks


Tutorials:


Online-Tools:

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Übersicht
Index
Mitmachen
Werkzeuge
Spenden
SELFHTML