Browserweiche

Aus SELFHTML-Wiki
(Weitergeleitet von Browser-Hack)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Browserweichen sind Techniken, um Unterschiede in der Darstellung von Webseiten in verschiedenen Webbrowsern zu umgehen, indem für unterschiedliche Browser unterschiedlicher Code angeboten wird. Dabei wird entweder versucht, den Browser per JavaScript durch die User-Agent-Kennung zu identifizieren oder durch einen Broswer-Hack CSS-Daklarationen anzuwenden, die nur auf bestimmten Browsern funktionieren.

Hinweis

Verzichten Sie auf den Einsatz von Browserhacks und Browserweichen. Sie sind heute nicht mehr notwendig.

Darüber hinaus ist es nicht möglich von einzelnen Medienmerkmalen (z.B. kleiner Bildschirm) auf andere (z.B. Touch) zu schließen.

Heute wird üblicherweise versucht, Webseiten durch die Technik des progressive enhancement in allen Browsern bestmöglich aussehen zu lassen. In JavaScript wird nicht mehr nach dem Browser selbst, sondern nach seinen vorhandenen Fähigkeiten gefragt (siehe auch: Objektabfragen).

Verwenden Sie gegebenenfalls eine @supports-Regel.

Browser-Hack[Bearbeiten]

Unter einem CSS-Browserhack versteht man Deklarationen, die man für spezielle Browser schreibt oder vor bestimmten Browsern verbergen möchte.


Frage:
Warum sieht meine Webseite in verschiedenen Browsern unterschiedlich aus?
Antwort:
Muss eine Website in jedem Browser gleich aussehen?

Jeder Browser hat andere Grundeinstellungen, die im Normalfall zu geringfügigen Abweichungen führen können. Schlimmer sieht es aus, wenn ältere Browser fehlerhafte Darstellungen erzeugen.

Mit Browserhacks nutzen Sie Interpretationsfehler von Browsern, um dadurch gezielt einzelne Browser anzusprechen und in ihnen besondere CSS-Einstellungen zu erreichen, sodass das Endergebnis wie in den richtig darstellenden Browsern aussieht. Alternativ können Sie spezielle Stylesheets zur Verfügung stellen, indem sie mit Conditional Comments ältere Versionen des Internet Explorers oder durch Auslesen der User-Agent-Kennung den verwendeten Browser identifizieren.

Die auf fehlerhafter oder unzureichender CSS-Implementierung aufbauenden Browserweichen können in aktuellen Browsern unerwünschte Begleiterscheinungen haben. Auch ist nicht ausgeschlossen, dass künftige Browserversionen zwar weiterhin den Fehler enthalten, den Sie mittels eines Hacks korrigieren, dies jedoch nicht mehr funktioniert, da gerade die Programmstelle korrigiert wurde, die die Nutzung des Hacks erst ermöglicht hat. Sie sollten daher das über eine Browserweiche erzielte Ergebnis mit unterschiedlichen Browsern kritisch begutachten und dies in regelmäßigen Abständen mit neu erschienenen Versionen wiederholen.

Zudem sind die oben angesprochenen Unterschiede zwischen den Browsern geringer geworden. Es gibt deshalb nur noch wenige Notwendigkeiten für Browserhacks. Prüfen Sie sorgfältig, ob sich der Aufwand lohnt.

Weblinks[Bearbeiten]


Siehe auch[Bearbeiten]