HTML/Tutorials/Formulare/Gestaltung mit CSS

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Text-Info

Lesedauer
30min
Schwierigkeitsgrad
mittel
Vorausgesetztes Wissen
Grundkenntnisse in
HTML
CSS


Für die bedienungsfreundliche Nutzbarkeit von Webseiten spielt ein gutes UI-Design eine große Rolle. Nur wenn interaktive Elemente schnell und intuitiv erkannt und bedient werden können, werden die Nutzer Ihrer Webseite die vorhandenen Angebote nutzen.

In diesem Kapitel lernen Sie, wie Sie Call-To-Action-Buttons mit den passenden HTML-Elementen erzeugen und mit CSS an verschiedene Viewports und das Look and Feel der Webseite anpassen.

Vorüberlegungen[Bearbeiten]

Im Forum gibt es immer wieder Fragen, wie man Buttons "unauffälliger gestalten könne".[1], was Gunnar Bittersmann zu folgendem Beispiel motivierte:

dezente Buttons? ansehen …
<p>Vielleicht nicht die beste Idee, einen <button class="seamless">Button</button> nicht aussehen zu lassen wie einen <button>Button</button>.
</p>
Beachten Sie, dass durch CSS-Festlegungen bei button-Elementen die Default-Einstellungen für :focus und :hover deaktiviert werden!
Buttons und andere Eingabeelemente sollten immer sowohl mit Maus als auch Tastatur ansteuer- und bedienbar sein!

Wartungsfreundliches CSS[Bearbeiten]

Code so übersichtlich zu gestalten, dass er später leicht les- und änderbar ist, ist eine der größten Herausforderungen im Webdesign. Einer der wichtigsten Grundsätze, um Code wartungsfreundlich zu gestalten, ist DRY ("Don't repeat yourself!"). So ist es sinnvoll CSS-Regelsätze weitgehend zusammenzufassen, um spätere Änderungen zentral vornehmen zu können.

Dieses Tutorial soll zeigen, wie Sie mit der Verwendung des relativen Längenmaßes em gegenüber einem Einsatz von festen Pixelwerten flexible und später einfach zu ändernde Layouts erreichen. So kann die Anzahl der Stellschrauben bei späteren Änderungen weiter reduziert werden. Es basiert auf einem Beispiel von Lea Verou aus ihrem Buch CSS-Secrets.[2]

Button mit festen Pixelwerten

button { 
  padding: 6px 16px; 
  border: 1px solid green;
  background: #5a9900 linear-gradient(#8db243, #5a9900); 
  border-radius: 0 8px 8px; 
  box-shadow: 0 lpx 5px gray; 
  color: white;
  text-shadow: 0 -1px 1px #333; 
  font-size: 20px; 
  line-height: 30px;
}

Der Button enthält CSS-Festlegungen mit festen Pixelwerten.
Bei einer späteren Änderung der Größe des Buttons müssen die einzelnen Werte jeweils für sich geändert werden.

Bezug auf die Schriftgröße[Bearbeiten]

Einige CSS-Werte stehen nicht für sich alleine, sondern beziehen sich auf andere, vorher getroffene Festlegungen. So ist der Zeilenabstand direkt von der Schriftgröße abhängig. Wenn die Bedeutung des Buttons hervorgehoben werden soll, kann er etwas größer dargestellt werden. Im oberen Beispiel müssen dafür sowohl die CSS-Eigenschaften font-size als auch line-height angepasst werden, hier werden beide nun miteinander verknüpft:

Verknüpfung von Schriftgröße und Zeilenabstand
button { 
  font-size: 20px; 
  line-height: 1.5;
}
Die Zeilenhöhe passt sich nun automatisch an eine Anpassung der Schriftgröße an. Ein Wert von 150% (kurz: 1.5) lässt genug Platz nach oben und unten.
Empfehlung: Verwenden Sie für die mobile Ansicht eine größere Höhe und Schriftgröße, da Finger und Daumen mehr Platz benötigen als ein Mauszeiger. Eventuell ist es sinnvoll, den Button über die halbe oder gesamte Seitenbreite zu dimensionieren. Erst bei größeren Viewports erhält der Button kleinere Abmessungen.

Bei einer etwaigen Änderung der Schriftgröße der Elternelemente, bzw. des gesamten Dokuments muss hier der Wert für die Schriftgröße des Buttons entsprechend angepasst werden. Besser ist es, relative Längenmaße auch für die Schriftgröße zu verwenden:

relative Schriftgröße und Zeilenabstand
button { 
  font-size: 125%;   
  line-height: 1.5;
}
Die Schriftgröße des Buttons wird nun auf 125% des vererbten Werts festgelegt. (Der Wert von 125% entsteht aufgrund der Beobachtung, dass die voreingestellte Schriftgröße in den meisten Browsern 16px beträgt.)
Empfehlung: Legen Sie Schriftgrößen in Prozentangaben oder relativen Längenmaßen wie em oder rem fest.

Eine Standardschriftgröße sollte, wenn überhaupt, nur zentral für das html oder body-Element festgelegt werden.

Besser ist es, die gewünschte Schriftgröße völlig dem Benutzer zu überlassen. Dies erreichen Sie, wenn Sie keine festen Schriftgrößen vorgeben!

skalierbare Werte für Ränder und Schatten[Bearbeiten]

Wenn die Schriftgröße nun geändert wird, vergrößert sich der Button. Gleichzeitig bleiben die auf die originale Größe abgestimmten Effekte unverändert, sodass die Proportionen nicht mehr stimmen und der Button „komisch“ aussieht.

Abhilfe schafft eine Verknüpfung der Ränder und Schatten mit der Schriftgröße:

Button mit relativen Längenmaßen ansehen …
button { 
  padding: .4em .8em; 
  background: #5a9900 linear-gradient(#8db243, #5a9900); 
  border: thin solid green;
  border-radius: 0 .4em .4em; 
  box-shadow: 0 .2em .4em gray; 
  color: white;
  text-shadow: 0 -.05em .05em #333; 
  font-size: 125%; 
  line-height: 1.5;
}

In diesem Beispiel wurden alle Werte bis auf die Dicke des Rands in em notiert.
Bei einer späteren Änderung der Schriftgröße skalieren die Werte für (Innen)-Abstände, Ränder und Schatten einfach mit.

Farbgestaltung[Bearbeiten]

Neben der Skalierbarkeit der Abmessungen sollte auch Augenmerk auf die Farbgestaltung gelegt werden. Häufig gibt es mehrere Buttons mit unterschiedlichen Funktionen auf der Webseite.

Empfehlung: Verwenden Sie als Hintergrund die Akzentfarben ihrer Farbpalette, um Buttons schnell und intuitiv erkennbar zu machen.

Im derzeitigen Zustand müssen die vier Deklarationen für border-color, background, box-shadow und text-shadow geändert werden. Dabei bleibt der Arbeitsaufwand für ein Berechnen der Farbwerte der einzelnen Schattierungen und Farbtöne noch unberücksichtigt. Der verwendete graue Schatten funktioniert nur bei einem weißen Hintergrund, auf einem farbigen Hintergund wäre er wirkungslos.

Diese Mühe können Sie sich durch die Verwendung von halb-transparentem Weiß bzw, Schwarz für hellere und dunklere Farbtöne sparen:

Button mit relativen Farbschattierungen ansehen …
button { 
  background: #3839ab linear-gradient(hsla(0, 0, 100%, .2), transparent); 
  border: thin solid rgba(0, 0, 0, .1);
  box-shadow: 0 .2em .4em rgba(0, 0, 0, .5); 
  color: white;
  text-shadow: 0 -.05em .05em rgba(0, 0, 0, .5); 
}

button.cancel {
  background-color: #c32e04;
}

button.ok {
  background-color: #5a9900;
}

button:focus,
button:hover {
 	box-shadow: 0 .3em 0.6em rgba(0, 0, 0, .8);  
}

Der farbige Hintergrund wird nicht mehr mit drei Farbwerten realisiert. Der erste Wert diente ursprünglich nur als Fallback, falls der Verlauf nicht dargestellt werden konnte. Nun erfüllt er seine Funktion als Hintergrundfarbe, über die nun ein Verlauf gelegt wird. Dieser besteht aus einem weißen Farbwert mit einer Transarenz im Alphakanal von 0.2 und dem Wert transparent. Dabei wurde für den ersten Wert die hsla-Scheibweise verwendet.

Rand und die beiden Schatten werden rgba-Werte für Schwarz mit unterschiedlichen Transparenzwerten zugewiesen.

Die Farbgestaltung der beiden Buttons geschieht nun über einen einzigen Wert, die Hintergundfarbe in background-color. Der in der zusammenfassenden Eigenschaft background notierte Verlauf nimmt diese Werte auf und färbt den Button entsprechend.

Wie oben erwähnt, werden durch CSS-Formatierungen die Default-Einstellugen für :hover und :focus deaktiviert. Diese wurden nur durch einen neuen Regelsatz für einen dunkleren Schatten ergänzt.

Anwendungsbeispiele[Bearbeiten]

button-Element - viele Möglichkeiten zur Gestaltung ansehen …
  <h2>Einsatz von HTML-Elementen</h2>
  span-Element mit Klasse: 
  <button type="button">Passwort <span class="hinweis">ändern!</span></button>
  <button type="button"><strong>Passwort</strong> <span class="hinweis">ändern!</span></button>

  <h2>Einbinden von Bildern</h2>
  <button type="button" class="speichern">
    <span aria-hidden="true"></span> Speichern!
  </button>
  <button type="button" class="abbruch">
    <span aria-hidden="true"></span> Abbrechen!
  </button>

  <button type="button" class="hinweis weiss">
    <img src="Mülleimer.png" alt=""> Löschen!
  </button>

In der ersten Gruppe wird der Text unterschiedlich dargestellt. Im linken Button wurde dem span-Element die Klasse hinweis zugewiesen, wodurch die rote, fette Schrift erzeugt wird. Rechts ist das erste Wort innerhalb eines strong-Elements und dadurch fett dargestellt.

In der zweiten Gruppe wurden die Buttons durch eingebundene Grafiken verständlicher.

Die beiden linken Buttons haben zusätzlich zum Text Unicode-Symbole zur Veranschaulichung.


Beachten Sie:
Manche Unicode-Zeichen wie der hier verwendete HEAVY CHECK MARK 2714 haben in auf Mobilgeräten verwendeten Fonts eine eigene, nicht durch CSS zu ändernde Textfarbe. Hier wäre der Einsatz von SVG-Icons zu empfehlen.
Siehe auch: → Unicode: Darstellung


Bonbon-Buttons[Bearbeiten]

Bonbon-Buttons zeigen die Möglichkeiten der Gestaltung durch CSS.

Bonbon-Buttons ansehen …
.bonbon {
	width: 13em;
	height: 2em;
	font-size: 1.25em;
	background: linear-gradient(to bottom, white, yellow);
	box-shadow: inset 0 0 .3em #fff, inset 0 -1px .3em #fff;
	border: thin solid #5ea617;
	border-radius: 1em;
	margin: 1em;
  }
 
  .bonbon.rot {
     background: linear-gradient(to bottom, white , red); 	
  }	
 
  .bonbon.orange {
     background: linear-gradient(to bottom, white, orange); 	
  }		
 
.bonbon:hover,
.bonbon:focus {
	box-shadow: rgba(0, 0, 0, 0.7) 0px .25em 1em, inset rgba(0, 0, 0, 0.15) 0px -.5em 1em;
}

Verläufe im Hintergrund und Schlagschatten sorgen für einen 3D-Look.


Diese Bonbon-Buttons dienen eher dazu, die Möglichkeiten von CSS3 aufzuzeigen, als dass sie praktisch anwendbar wären.

Ghost-Buttons[Bearbeiten]

Unter Ghost-Buttons versteht man Links oder Buttons, die auf ein Minimum reduziert werden. Sie verzichten auf typische Link-Effekte wie text-decoration, besitzen keine Hintergrundfarbe und haben meist nur einen sehr dünnen Rand. Damit sind sie quasi ein Schatten ihrer selbst – ein Geist.

Beim Berühren oder Drüberfahren mit der Maus ändern sie dann Text- und Hintergrundfarbe.

Ghost-Buttons ansehen …
p.choice {
	margin-top: 6em;
}
button {
	position: relative;
	margin: 2em;
	padding: .5em 1em;
	width: 8em;
	background: transparent;
	color: white;
	border: thin solid white;
	border-radius: .2em;
	cursor: pointer;
	transition: all ease 2s;
}
button:hover, button:active {
	outline: none;
	background: white;
	color: darkblue;
}
button::before, button::after {
	position: absolute;
	width: 100%;
	height: 150px;
	left: 0;
	color: white;
}
button::before {
	content: " ";
	top: -120px;
	background: none center no-repeat transparent;
	background-size: 30px 30px;
	transition: all ease 1s;
	transform: rotate(0deg);
}
	button:hover::before {
	background-size: 80px 80px;
	transform: rotate(360deg);
}
button::after {
	bottom: -520%;
	transition: transform ease-in .5s, opacity ease-out 1s;
}
#win::before {
	background-image: url(/images/2/29/Win.png);
}
#and::before {
	background-image: url(/images/3/32/And.png);
}
#mac::before {
	background-image: url(/images/6/69/Mac.png);
}
#win::after {
	content: "7, 9, 10";
	transform: translatex(-200%);
	opacity: 0;
}
#win:hover::after {
	transform: translatex(0);
	opacity: 1;
}
#and::after {
	content: "4.3, 4.4, 5.0";
	transform: translatey(200px);
	opacity: 0;
}
#and:hover::after {
	transform: translatey(0);
	opacity: 1;
}
#mac::after {
	content: "iOS 7, iOS 8";
	transform: translatex(200%);
	opacity: 0;
	transition: transform ease-in .5s, opacity ease-out 1s;
}
#mac:hover::after {
	transform: translatex(0);
	opacity: 1;
}

In diesem Beispiel werden die Buttons nach dem Vorbild sogenannter Ghost-Buttons gestaltet. Hierbei handelt es sich um sehr minimalistisch gehaltene Elemente, die sich gerade deshalb vom Hintergrund abheben.


Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere Artikel zum Thema em:

Weblinks[Bearbeiten]


  1. SELF-Forum: Navigation nachbauen vom 24.02.2019 von Gunnar Bittersmann
  2. lea.verou.me: Publications