WordPress/Benutzer- und Rollenmanagement

Aus SELFHTML-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Text-Info

Lesedauer
10min
Schwierigkeitsgrad
Fortgeschritten
Vorausgesetztes Wissen
Grundkenntnisse WebDesign


WordPress erlaubt ein umfangreiches Benutzer- und Rollenmanagement, dass die Mitwirkenden mit unterschiedlichen Rechten ausstattet. So kann Missbrauch und Vandalismus an Beiträgen anderer oder sogar von statischen Seiten wie dem Impressum.

Benutzerrollen[Bearbeiten]

Bei Wordpress können Benutzer sogenannte Rollen erhalten:[1]

  • Mitarbeiter können Beiträge schreiben und diese als Entwurf abspeichern. Ein Adminstrator kann diese dann freigeben. Danach kann der Beitrag aber nur noch durch einen Administrator, nicht jedoch durch den Mitarbeiter geändert werden.
  • Autoren dürfen Beiträge schreiben und selbst veröffentlichen sowie eigene Bilder hochladen. Sie können Beiträge anderer einsehen – dort aber keine Änderungen vornehmen.
  • Redakteure dürfen alle Beiträge sowie die statischen Seiten ansehen, bearbeiten, veröffentlichen und löschen.
  • Der Administrator darf neue Benutzer anlegen und diesen Benutzerrollen zuweisen; Themes auswählen und Widgets bearbeiten.
Empfehlung: Legen Sie pro Webauftritt möglichst nur einen Administrator an.

Ehemalige löschen[Bearbeiten]

Ehemalige Mitarbeiter können zum Abonnent oder Follower zurückgestuft werden. Er hat keine Rechte mehr, unter den veröffentlichten Beiträgen bleibt der Name aber erhalten.

Zugangssschutz[Bearbeiten]

Im Internen Bereich erhalten Sie Informationen und aktuelle Angebote ausschliesslich für Mitglieder.

Web2.0 ermöglicht nicht nur Konsum von Inhalten, sondern auch die Mitgestaltung daran. Auch die Verlinkung von Musik-Dateien, deren urheberrechtliche Fragen nicht geklärt sind, sollte nicht auf öffentlichen Seiten erfolgen.

Passwortgeschützte Seiten[Bearbeiten]

WordPress-Sichtbarkeit.png

Interne, passwortgeschützte Seiten kann man einfach in Wordpress anlegen.

Im Reiter Veröffentlichen rechts oben gibt es ein Feld Sichtbarkeit: öffentlich. Wenn Sie dies anklicken, können Sie Passwortgeschützt auswählen und ein Passwort vergeben.

Der so entstandene interne Beitrag / Seite kann so zwar nach Eingabe des Passworts angesehen, jedoch nur vom Autor und nicht von den Mitgliedern verändert werden.

Beachten Sie: Dort hochgeladene Bilder sind aber im Medien-Center für andere angemeldete Autoren und für Suchmaschinen auffindbar!

interner Mitgliederbereich[Bearbeiten]

Um ein internes Forum zu betreiben, müssen Sie auf Plugins zurückgreifen.

Zugangsschutz zum Events Calendar Plugin[Bearbeiten]

https://support.theeventscalendar.com/704754-Admin-roles-and-permissions


Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. support.wordpress.com: Benutzerrollen

Siehe auch[Bearbeiten]